≡ Menu

Kindererziehung – Es gibt keine Gebrauchsanweisung

Erziehung von Kindern


Kinder sind Einzelstücke, jedes ein Unikat für sich und das ist auch gut so. Uns würde langweilig werden, wenn jedes Kind gleich wäre. Hier gilt es aber auch bei der Kindererziehung Unterschiede zu machen. Ich meine nicht jedes Kind anders zu behandeln, Geschwister sollten schon gleich behandelt werden, sondern sich auf den Menschen im Kind einzustellen.Bücher über Kindererziehung

Kindererziehung mit Respekt

Das eine Kind hat diese Angewohnheiten, das andere Kind jene. Das ist bei der Erziehung von Kindern nicht unerheblich, sich immer wieder auf die Charaktäre Ihrer Kleinen einzustellen. Es ist sogar sehr wichtig, dass Sie als Eltern wissen, wie Sie in welcher Situation mit Ihren Kindern umgehen sollten.

Für die Kleinen, vor allem für die ganz Kleinen, ist Erziehung ein ständiger Lehrnprozess. Immer wieder wollen Sie, dass Ihre Kinder das umsetzen, was Sie ihnen sagen. Manchmal auch ohne auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen, einfach nur, weil SIE es gerade wollen. An der Reaktion Ihres kleinen Schatzes bemerken Sie aber auch, ob es Ihre Worte positiv oder eher negativ wertet.

Erwarten Sie von Ihrem Kind nicht, daß es immer das machen wird, was Sie sagen. Denken Sie bitte an sich selbst, wie Sie in dieser Situation handeln würden. Respektieren Sie unbedingt die Meinung des Kindes! Das erwarten Sie von anderen Menschen in Ihrem Umfeld auch. Respektiert werden Sie nur, wenn Sie auch respektvoll sind.

Untergraben Sie bitte nicht die Entscheidungen Ihres Kindes. Das ist vergleichbar mit dem, als würden sich Ihre Eltern noch heute in Entscheidungen drängen, die Sie als Erwachsener treffen. Reden Sie viel mehr mit Ihrem Kind darüber und lassen es Grenzen austesten.

Behandeln Sie Ihren kleinen Schatz wie einen Erwachsenen

Manchmal ist es gar nicht so wichtig, dass Ihr Kind immer das macht, was Sie ihm vorgeben. Vielmehr sollte es eigene Erfahrungen sammeln können, um auch selbst zu verstehen, ob etwas „gut“ oder „schlecht“ war. Durch dieses „Eigenverstehen“ erzieht sich Ihr Kind praktisch selbst mit. Es wird Handlungen, die ihm unangenehm sind, in Zukunft vermeiden und Sachen, die ihm besonders angenehm waren, wiederholen und verbessern.

Mal kurz ein kleines Beispiel: Wenn Ihr Kind bei ihnen in der Küche beim Kochen zusieht und Sie es immer streng von Herd fernhalten, wie soll es dann verstehen, dass er heiß ist. Ihr Kind muss selbst die Erfahrung machen können (in Ihrem beisein natürlich), dass es nah am Herd unangenehm warm wird. Nach diesem Erlebnis wird es den Herd auch meiden.

Zum Anderen, wenn Ihr Kleinkind mit einem Ball spielt, wird es am Anfang sehr tolpatschig aussehen.  Es ist ja bekanntermaßen noch kein Meister von Himmel gefallen. Da Ihrem Kind das Spielen mit dem Ball aber Freude bereitet, wird es solange „üben“, bis es diesen beherrscht, um dann wieder und wieder Spass am Ballspiel zu haben.

Ihr Kind ist schlauer als Sie glauben es zu wissen, das wurde auch mir klar. Niemand wird als „perfekte“ Eltern geboren, Sie nicht, Ihre Nachbarn nicht, ich nicht, keiner! Sobald Sie Kinder haben, fangen auch Sie wieder an zu lernen. Genau wie Ihr Kind.

Es gibt etliche Bücher über Kindererziehung, wo Sie sich sich belesen können, damit Sie den Lernprozess nicht durch „Strafe“ unterbinden. Eine Gebrauchsanleitung für Kinder wird es nirgends geben, aber Tipps und Tricks zur Kindererziehung finden Sie dort mit Sicherheit.

Es ist keine Schande, wenn Sie sich in Literatur informieren, was Ihrem Kind gut tun kann und wie es vielleicht in verschiedenen Situationen reagiert. Ich selbst finde es sogar gut, sich über verschiedene Verhaltenssituation zu informieren. Allein aus dem Grund, damit Sie lernen Ihr Kind zu verstehen und zu deuten, warum es gerade das tut, was es tut.

Ihr Kind will Ihnen mit SEINEM Verhalten IMMER etwas sagen, das müssen Sie wissen!

Ungern werden Sie zu Ihren Eltern und Schwiegereltern gehen, um sich nach der richtigen Kindererziehung zu informieren. Sie haben jetzt Ihre „eigene“ Familie.

Sich vor den Eltern bloßzustellen, das Sie Schwierigkeiten bei der Erziehung haben, kommt für Sie bestimmt nicht in Frage. Auch ich habe mir Bücher über Kindererziehung gekauft und ich bin froh, dass ich es getan habe.

Ein ganz tolles Buch dazu ist „Mehr RESPEKT bitte“ von Daniel Duddek.

Aber das Wichtigste und das werden Sie in KEINEM Buch über Kindererziehnug bekommen, ist immer noch die Liebe zu Ihrem Kind.

Für Ihr familiäres Glück

Thomas Wauer

 

 

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment